Die Blutegel-Therapie

Der Biss des Blutegels ist vergleichbar mit einem Insektenstich und wird ganz unterschiedlich empfunden (von kaum spürbar bis hin zu einem Brennen). Während des Saugvorgangs sondert der Egel ein Sekret in die Wunde ab. Durch die unter anderem histaminähnliche Substanz werden die Blutgefässe erweitert. Erleichtert wird das Saugen des Egels durch das Hirudin, welches das Blut flüßig hält, indem es die Blutgerinnung verhindert.

Weitere im Sekret vorhandene Substanzen haben eine gerinnungs- und entzündungshemmende sowie durchblutungsfördende und schmerzlindernde Wirkung.

Die wichtigsten Indikationen sind:

  • Arthritis und Arthrosen (von Finger bis Knie, jegliche Gelenke)

  • Sehnenscheidenentzündungen

  • Venenentzündungen

  • Tinnitus, Hörsturz

  • Zerrungen

  • Furunkel

  • Blutegelbehandlungen werden auch in der plastischen Unfallchirurgie zur Verhinderung von Nekrosen eingesetzt

      u.v.m.

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie an unter  0176/314 220 13